Skin Smart

Skin Smart

Von Laura deCarufel

Das haben wir alle schon durchgemacht. Für Frauen mit Allergien, Dermatitis, Rosacea, Ekzemen oder extrem empfindliche Haut, kann ein Ausflug in die Drogerie so angenehm sein wie kalter Toast. Trawling die Gänge für Feuchtigkeitscreme oder Lippenstift, drehen Boxen, um Zutaten zu lesen, während die vertraute Angst ergreift. Mit Hunderten von Produkten und Tausenden von Zutaten, wie können Sie wissen, welche sicher sind?

Weiter lesen. Mehr Unternehmen als je zuvor entwickeln Hautpflege- und Makeup-Linien für empfindliche und allergische Haut, und viele Mainstream-Marken haben strengere Regeln darüber, welche Inhaltsstoffe sie verwenden. Dennoch gibt es zwielichtige Bereiche. Die Etikettierung von Kosmetika ist zum Beispiel eine knifflige Kunst: Einige Zutaten sind nach ihren lateinischen Namen aufgelistet (Erdnussöl erscheint gelegentlich als "arachis hypogaea"), und obwohl die Begriffe "hypoallergen" und "organisch" ermutigend sind, Die Wörter selbst sind nicht geregelt. Es gibt Zertifizierungsstellen, die nach ihren Standards festlegen, ob ein Produkt biologisch ist, aber es ist nicht notwendig, dass es zertifiziert wird, bevor ein Produkt als solches gekennzeichnet wird.

Im November 2006 wird ein zusätzliches Licht auf diese Formulierung geworfen, da Änderungen der kanadischen Kosmetikverordnung (nach dem Lebensmittel- und Drogengesetz) in Kraft treten. Die wichtigste Neuerung ist, dass die komplette Inhaltsstoffkennzeichnung für alle kosmetischen Produkte obligatorisch ist: Alle Farbstoffe in Nagellack werden aufgelistet, ebenso alle Pflanzen ...

Für den Rest dieses Artikels siehe die Frühjahrsausgabe 2005 von Allergie Hilfe Zeitschrift.Klicken Sie hier, um eine Zurück-Ausgabe zu abonnieren oder zu bestellen.

Schau das Video: TOP5 Skinsmart Kedvenc (Arcápolás) I JÁTÉK! ?

(Januar 2020).

Loading...