Erdnuss-Allergie-Studie mit Xolair: beeindruckende Ergebnisse

Eine neue Pilotstudie, die die "schnelle" Erdnuss-Desensibilisierung testet, hat dazu geführt, dass 92 Prozent der Probanden 160 bis 400 Mal mehr Erdnuss vertragen als zu Beginn der Studie.

Veröffentlicht in der Zeitschrift für Allergie und klinische ImmunologieZiel der Studie war es zu testen, ob die Kombination des Asthmamedikaments Omalizumab - bekannt unter dem Markennamen Xolair - mit kontrollierten Erdnuss-Expositionen den Prozess der oralen Immuntherapie oder OIT beschleunigen und / oder verbessern würde. Bei OIT konsumiert der Patient winzige, dann zunehmende Mengen eines Allergens mit dem Ziel, gegen dieses zu desensibilisieren.

Obwohl die Studie klein war, waren die Ergebnisse beeindruckend. Die 13 Teilnehmer, die alle sehr allergisch auf Erdnuss reagieren, wurden drei Monate lang mit Xolair vorbehandelt. Nach nur einem Tag der OIT-Behandlung konnten alle 992 mg Erdnussmehl vertragen. Nach durchschnittlich acht Wochen konnten 12 von 13 Patienten 4.000 mg Erdnussmehl oder etwa 10 Erdnüsse vertragen. Zu diesem Zeitpunkt hörte die Behandlung mit Xolair auf, aber die Probanden fressen weiterhin 4.000 mg Erdnuss pro Tag.

Sechs Monate später konnten alle etwa 20 Erdnüsse ohne Reaktion vertragen. Je nach Patient war dies eine Steigerung des 160- bis 400-fachen, was sie zu Beginn der Studie tolerieren konnten.

Durch die Kombination von Xolair und OIT konnten die Patienten viel schneller desensibilisiert werden, als frühere Studien gezeigt haben. Zum Beispiel fand eine frühere Erdnuss-Desensibilisierungsstudie, die Xolair nicht verwendete, heraus, dass es im Durchschnitt 30 Wochen dauerte, bis die Testpersonen Dosen von 500 bis 2000 mg Erdnuss erreichten. Mit der in die Behandlungsmethode aufgenommenen Xolair wurde nicht nur die benötigte Zeit um mehr als die Hälfte reduziert, sondern auch die Menge der tolerierten Erdnuss wurde mehr als verdoppelt.

Xolair verhindert, dass IgE-Antikörper (die an der Allergie beteiligten Antikörper) sich an Mastzellen im Körper anlagern, was ein wichtiger Schritt in dem Prozess ist, der zu einer allergischen Reaktion führt. Xolair wird typischerweise für allergisches Asthma verwendet.

Die Behandlung hatte jedoch einige Nachteile: 2 Prozent der Erdnuseinnahme waren mit Reaktionen verbunden. Während die meisten von ihnen mild waren und leicht mit Antihistaminika kontrolliert werden konnten, hatten drei Patienten Reaktionen, die Adrenalin erforderten. Berücksichtigt man jedoch, wie schnell die Erdnusdosen erhöht wurden und dass die Patienten zunächst eine Hochrisikogruppe waren, stellten die Studienautoren fest, dass die Reaktionen insgesamt "überraschend mild" waren.

Der nächste Schritt für diese Forschung ist die Durchführung einer viel größeren Studie. Wenn die Ergebnisse ähnlich sind, könnte dies ein großer Schritt in Richtung einer Nahrungsmittelallergiebehandlung sein.

Siehe auch:
Die Jagd nach einer Nahrungsmittelallergie Heilung: Wohin geht es?
Tapferes Mädchen New Food Freedom

Loading...