Alles, was Sie über biphasische Anaphylaxie wissen sollten

Anaphylaxie vs. biphasische Anaphylaxie

Anaphylaxie ist eine potenziell lebensbedrohliche allergische Reaktion. Es ist bekannt, dass Anaphylaxie einen schnellen und unvorhersehbaren Beginn hat. Die Symptome können innerhalb von Minuten nach der Exposition gegenüber einem Allergen beginnen, bei dem es sich um eine Substanz handelt, die eine allergische Reaktion auslöst.

Biphasische Anaphylaxie ist ein Wiederauftreten der Anaphylaxie nach entsprechender Behandlung. Es passiert ohne zusätzliche Exposition gegenüber dem Allergen. Betrachten Sie es als Anaphylaxie, Teil zwei.

Anaphylaxie betrifft bis zu 2 Prozent der Bevölkerung. Die wahre Inzidenz von biphasischer Anaphylaxie ist unbekannt, aber einige Studien berichten, dass sie in bis zu 20 Prozent dieser Fälle auftritt.

Biphasische Anaphylaxie

Biphasische Anaphylaxie schlägt, nachdem Sie die Krise des ersten Angriffs überlebt haben und alles scheint gut. Der zweite Angriff kann zwischen 1 Stunde und 72 Stunden nach dem ersten Angriff stattfinden. Es passiert normalerweise innerhalb von 8 bis 10 Stunden. Aufgrund des Risikos einer biphasischen Anaphylaxie möchte Ihr Arzt möglicherweise, dass Sie nach dem ersten Anfall im Krankenhaus bleiben, um Ihren Zustand zu überwachen.

Die Symptome der biphasischen Anaphylaxie sind die gleichen wie bei Anaphylaxie. Sie können jedoch in der Schwere unterscheiden. Die Symptome der zweiten Phase der Anaphylaxie sind typischerweise mild oder moderat. Es gibt jedoch keine Garantie dafür, dass das zweite Ereignis nicht lebensgefährlich wird. Jede Episode erfordert sofortige medizinische Hilfe.

Anaphylaxie Symptome

Beide Formen der Anaphylaxie sind beängstigend zu erleben. Nach der Exposition gegenüber einem Allergen finden eine Reihe von Ereignissen im ganzen Körper statt:

  • Ihre Haut wird rot, juckt und kann anschwellen oder Nesselsucht verursachen.
  • Ihre Atemwege beginnen sich zu schließen, und das Atmen wird zunehmend schwieriger.
  • Deine Zunge und dein Mund schwellen an.
  • Dein Blutdruck sinkt.
  • Sie können Schmerzen in Ihrem Bauch spüren.
  • Sie können Durchfall haben.
  • Sie können Erbrechen erleben.
  • Sie können das Bewusstsein verlieren.
  • Sie können einen Schock erleben.

Beide Formen der Anaphylaxie sind medizinische Notfälle und erfordern eine sofortige Behandlung, vorzugsweise in einer Notaufnahme eines Krankenhauses. Wenn Sie keine Behandlung für Anaphylaxie erhalten, kann es tödlich sein.

Was sind die Risikofaktoren?

Die Ursache der biphasischen Anaphylaxie ist nicht vollständig geklärt. Es gibt keinen genauen Weg, um alle Personen zu identifizieren, bei denen eine biphasische Anaphylaxie wahrscheinlicher ist. Zu den Risikofaktoren gehören jedoch:

  • eine Geschichte der Anaphylaxie
  • eine Allergie ohne bekannte Ursache
  • Symptome, die Durchfall oder Keuchen beinhalten

Jedes Allergen kann Anaphylaxie verursachen. Einige Allergene lösen eher Anaphylaxie aus, einschließlich:

  • Antibiotika und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDS) wie Aspirin, Ibuprofen und Naproxen
  • Nahrungsmittel, einschließlich Erdnüsse, Nüsse, Meeresfrüchte und Eier

Behandlung für biphasische Anaphylaxie

Epinephrin oder Adrenalin ist das Hauptmedikament zur Behandlung von Anaphylaxie. Es ist schnell und effektiv beim Öffnen der Atemwege und reduziert andere Symptome. Adrenalin ist als Autoinjektor erhältlich. Die Person, die den Angriff erlebt hat oder jemand, der mit ihnen zusammen ist, kann das Medikament verabreichen, wenn medizinische Hilfe nicht in der Nähe ist. Die meisten Menschen kennen EpiPen.

Wenn entschieden wird, dass Sie einen Autoinjektor tragen sollten, wird Ihr Arzt Ihnen ein Rezept geben und Ihnen zeigen, wie es funktioniert. Das Gerät ist einfach zu bedienen:

  • Ziehen Sie die Schutzkappe ab.
  • Drücken Sie den Injektor fest gegen den Muskel oder den fleischigen Teil des äußeren Oberschenkels. Dieser Druck löst die federbelastete Nadel aus. Sie können die Injektion durch Kleidung verabreichen.
  • Halten Sie den Injektor für einige Sekunden an Ort und Stelle, bevor Sie ihn entfernen.

Auch wenn Sie sich nach der Injektion besser fühlen, ist es dennoch wichtig, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Wenn Sie in der Vergangenheit schwere allergische Reaktionen hatten, sollten Sie immer einen Adrenalin-Autoinjektor mitführen und wissen, wie Sie ihn anwenden können.

Anaphylaxie verhindern

Es ist wichtig zu identifizieren, was die Anaphylaxie verursacht hat, so dass Sie es in Zukunft vermeiden können. In einigen Fällen kann Ihr Arzt eine Immuntherapie oder Allergiespritzen empfehlen, die die Reaktion Ihres Körpers auf das Allergen reduzieren können. Wenn Ihr Arzt einen Adrenalin-Autoinjektor verschreibt, tragen Sie ihn mit. Zeige Familienmitgliedern und anderen Leuten, wie man es auch benutzt.

Was tun bei einem Angriff?

Ruf sofort 911 an, wenn du oder jemand, mit dem du zusammen bist, einen Angriff hat. Ihr Ziel ist es, eine professionelle medizinische Versorgung so schnell wie möglich zu erreichen.

Wenn Sie mit jemandem zusammen sind, der einen Angriff hat:

  • Fragen Sie, ob sie einen EpiPen oder einen anderen Autoinjektor haben.
  • Wenn sie einen Autoinjektor haben, injiziere sie selbst mit dem Medikament, wenn sie es nicht können.
  • Helfen Sie ihnen, sich wohl zu fühlen und erhöhen Sie ihre Beine, wenn möglich.
  • Führen Sie bei Bedarf CPR durch.

Loading...