Habe ich eine Apfelallergie?

Apfelallergien

Eine Nahrungsmittelallergie ist, wenn etwas, das Sie essen, eine nachteilige Reaktion mit Ihrem Immunsystem verursacht. Die Reaktion kann Symptome umfassen, die von Verdauungsproblemen, Nesselsucht bis zum Anschwellen von Luftwellen reichen, die das Atmen erschweren können. Schätzungsweise 15 Millionen Menschen haben Nahrungsmittelallergien in den Vereinigten Staaten.

Apfelallergien treten auf, wenn Ihr Körper eine Reaktion auf Äpfel hat, egal ob Sie sie ganz oder in Lebensmitteln wie Desserts oder Apfelmus essen. Äpfel finden sich auch in Getränken wie Cider, Säften und Apfelpektin, die zum Gelieren in Gerichten wie Marmeladen und Gelees verwendet werden.

Apfelallergien, wie andere Nahrungsmittelallergien, können bei verschiedenen Menschen unterschiedliche Formen annehmen. Die Menge an Apfel, die eine allergische Reaktion auslösen kann, kann auch von Person zu Person variieren.

Gemeinsame Nahrungsmittelallergien "

Wer wird allergisch gegen Äpfel?

Apfelallergie und Birkenpollen

Apfelallergien können verschiedene Formen annehmen. Manche Menschen mit einer Birkenpollenallergie können eine Apfelallergie entwickeln. Dies liegt daran, dass die Ähnlichkeiten eines Proteins, das in Äpfeln gefunden wird, mit einem Protein in Birke in Verbindung stehen, das mit Birkenpollen an die Allergie gebunden ist. Diese Art von Apfelallergie tritt oft in Gebieten mit vielen Birken auf, wie in Mittel- und Nordeuropa. Wenn Sie diese Art von Apfel-Allergie haben, kann das Kochen der Äpfel oft das Allergen zerstören und eine allergische Reaktion verhindern.

Apfelallergie und andere Fruchtallergien

Die andere Art von Apfelallergie ist mit Pfirsichallergien verbunden. Dies liegt daran, dass die Allergene in dieser Art von Allergie in Pfirsichen und Äpfeln ähnlich sind. Menschen mit diesen Allergien können auch allergisch gegen andere Früchte und Nüsse wie Pflaumen, Aprikosen, Kirschen, Walnüsse und Haselnüsse sein. Kochen wird in der Regel keine Symptome einer allergischen Reaktion bei dieser Art von Apfelallergie beseitigen.

Frauen neigen eher zu Apfelallergien. Die Allergie ist auch am häufigsten bei Erwachsenen und Jugendlichen.

Studien werden immer noch benötigt, um zu bestimmen, wie viel von dem Apfelallergen oder Protein benötigt wird, um eine allergische Reaktion von Mensch zu Mensch auszulösen.

Symptome einer Apfelallergie

Wenn Sie eine allergische Reaktion haben, können Symptome beim Essen oder bald nach dem Essen auftreten. Sie werden vielleicht bemerken, dass Ihre Lippen anschwellen. Sie können ein Juckreizgefühl in Ihrem Hals oder im Hinterkopf haben. Symptome können beim Essen eines Apfels oder eines Lebensmittels, das Apfel enthält, auftreten. Die Symptome umfassen:

  • geschwollene Lippen
  • juckendes Gefühl in der Kehle oder hinter dem Mund
  • geschwollene Augenlider
  • Magenschmerzen oder Krämpfe
  • Durchfall
  • Hautausschlag oder Nesselsucht

Bei manchen Menschen klingen diese Symptome nach 15 Minuten ab.

Notfall Symptome

In schweren Fällen kann ein Notfallzustand namens Anaphylaxie auftreten. Dies ist ein sehr ernster Zustand, in dem Ihr Körper in einen Schockzustand gerät, Ihr Blutdruck sinkt und Ihre Atemwege enger werden. Dies erfordert sofortige medizinische Hilfe und eine Injektion von Adrenalin. Rufen Sie 911 an, wenn Sie glauben, dass Sie oder jemand in Ihrer Umgebung anaphylaktisch ist. Die Symptome treten in der Regel unmittelbar nach dem Kontakt mit der betreffenden Allergie auf und können umfassen:

  • Atembeschwerden
  • Angst
  • Verwechslung
  • undeutliches Sprechen
  • niedriger Puls
  • Keuchen
  • Schwellung in Mund und Rachen
  • Übelkeit und Bauchschmerzen
  • Gesichtsschwellung
  • Schluckbeschwerden

Lebensmittel zu vermeiden, wenn Sie eine Apfelallergie haben

Wenn Sie eine Apfelallergie haben, die mit einer Birkenpollenallergie zusammenhängt, können Sie vielleicht Äpfel haben, die gekocht oder verarbeitet werden. In einigen Fällen sterben die Allergene in diesen Fällen ab, wenn sie erhitzt oder pasteurisiert werden.

Achten Sie auf andere mögliche Allergien. Einige Leute, die eine Allergie gegen Äpfel haben, sind auch gegen andere Früchte allergisch. Unter diesen ähnlichen Lebensmitteln sind:

  • Sellerie
  • Möhren
  • Aprikosen
  • Bananen
  • Birnen
  • Melonen
  • Haselnüsse und andere Nüsse

Wer eine Apfelallergie hat, die einer Pfirsichallergie ähnelt, sollte alle Lebensmittel mit Zutaten aus Äpfeln und Pfirsichen meiden. Das Protein, das die allergische Reaktion auslöst, oder Allergen, wird es durch Verarbeitung machen und wird auch in Säften gefunden. Wenn Sie diese besondere Apfel-Allergie haben, sollten Sie sogar verarbeitete Äpfel oder Früchte in Pürees oder anderen Lebensmitteln vermeiden.

Allergische Reaktion Erste Hilfe: Was ist zu tun?

Ausblick und Prävention

Apple ist keine gängige Zutat in Non-Food-Produkten, daher konzentrieren Sie sich bei Ihrer Allergie auf das, was Sie essen. Der beste Weg, um eine allergische Reaktion zu vermeiden, ist die Vermeidung der Lebensmittel, die diese Reaktion auslösen. Stellen Sie sicher, Sie wissen, das Ausmaß Ihrer Allergien und welche Apfel Lebensmittel zu vermeiden. Bestimmte Apfelallergien, wie die Birkenpollen, können verarbeitete Äpfel oder Äpfel als Zutaten ertragen, wenn sie einmal erhitzt sind.

Wenn Sie glauben, dass Sie eine Apfelallergie haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder einem Ernährungsberater darüber, welche Früchte und Gemüse für Sie sicher sind.

Wenn Sie wissen, dass Ihre Allergie schwerwiegend ist, tragen Sie vorsichtshalber immer einen Adrenalin-Autoinjektor bei sich.

Schau das Video: selfmade living:

(Februar 2020).

Loading...