7 wichtige Schritte zum besseren Atmen mit Asthma

Strategie 1: Gewicht verlieren

Forscher haben tief in die Verbindung zwischen Asthma und Fettleibigkeit gegraben, aber müssen noch genau bestimmen, wie die zwei Bedingungen zusammenwirken, und ob man das andere verursacht. Es hat sich jedoch gezeigt, dass das Abnehmen von Pfunden zu weniger Asthmasymptomen führen kann. Bei übergewichtigen Asthmatikern (definiert als mit einem Body-Mass-Index von 30 oder höher) kann sogar der Verlust von 10 bis 15 Prozent des Körpergewichts einen Unterschied machen.

Dr. Corinna Bowser, eine Allergologin in der Thomas E. Klein-Klinik in der Nähe von Philadelphia, rät ihren übergewichtigen Asthmapatienten, bei der Asthmakontrolle zu sparen. "Je mehr Gewicht Sie tragen, vor allem wenn es um den Bauch herum ist, desto mehr stößt es nach oben und verringert die Fähigkeit Ihrer Lunge, richtig zu funktionieren", erklärt sie.

Die Schlüssel zur Gewichtsabnahme sind Bewegung und gesünderes Essen. Wenn Sie nicht daran gewöhnt sind, Sport zu treiben, nehmen Sie zunächst kleine Änderungen vor, wie zum Beispiel eine Treppe bei der Arbeit anstatt des Aufzugs zu nehmen oder eine Bushaltestelle vor Ihrem Ziel zu erreichen und den Rest des Weges zu gehen. Als Bonus erhalten Ihre Lungen viele andere Vorteile von einer konsequenten Trainingsroutine. (Sehen Strategie 5.)

Wie für das Essen, das Sie essen, sind die Grundlagen einer Diät zur Gewichtsabnahme eigentlich ganz einfach: Beginnen Sie den Tag mit einem guten Frühstück und essen Sie regelmäßig ausgewogene Mahlzeiten und Snacks. "Wenn du nur einen Salat und Brot zum Mittagessen isst, dann sind die Chancen ziemlich gut, dass du am Nachmittag etwas Süßes sehnst", erklärt Ernährungsberaterin Rosie Schwartz.

Strategie 2: Griechisch essen

Wenn es um die Ernährung geht, haben die Menschen, die am Mittelmeer leben, es richtig gemacht. Ihre traditionelle Kost - voll von Obst und Gemüse, Hülsenfrüchten, Fisch, Nüssen und Vollkornprodukten - ist reich an Antioxidantien und Omega-3-Fettsäuren, zwei sehr gefragte Lebensmittelkomponenten heutzutage.

In den letzten Jahren wurde deutlich, dass sich eine mediterrane Ernährung positiv auf Kinder auswirkt und zu weniger Asthmasymptomen wie Keuchen führt. Kürzlich haben Forscher den Vorteil bis in den Mutterleib zurückverfolgt: Eine Studie aus Kreta zeigte eine schützende Wirkung gegen Kinder, die an Asthma erkrankten, wenn ihre Mütter während der Schwangerschaft eine "hochwertige" Mittelmeerdiät aßen.

Um dem Fall von "going Mediterranean" hinzuzufügen, legt die im Juli veröffentlichte Studie nahe, dass die Vorteile nicht nur für Kinder sind. Eine Studie der Universität von Porto in Portugal hat eine Verbesserung der Asthmakontrolle bei Erwachsenen mit der gleichen Ernährungsweise festgestellt. Wenn Sie auf Karotten, Äpfel und Nüsse (wenn Sie nicht allergisch sind), auf frischen Fisch und in Olivenöl gewürzte Pasta verzichten und den Tag mit einem Glas Rotwein ausklingen lassen, ist dies nicht nur eine köstliche Diät, sondern hilft Ihnen auch leichter atmen.

Strategie 3: Entwickle einen Geschmack für Fisch

In den 1980er Jahren begannen Wissenschaftler zu bemerken, dass die Inuit, deren traditionelle Ernährung reich an Omega-3-Fettsäuren ist, niedrige Raten von Entzündungszuständen wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Asthma hatten. Seitdem haben Forscher auf der ganzen Welt versucht, Wege zu finden, um Omega-3-Fettsäuren bei der Vorbeugung oder Behandlung solcher Krankheiten nützlich zu machen.

Bisher wurde gezeigt, dass Omega-3-Fettsäuren das kardiovaskuläre Risiko wirksam reduzieren. "Allergische Erkrankungen liegen jedoch weit hinter der kardiovaskulären Forschung", sagt John Brannan, PhD in Australien, der sich mit Fischöl und Asthma beschäftigt.

In seiner Studie versucht Brannan, neuere Forschungsergebnisse zu replizieren, die Fischöl in hohen Dosen finden, wirksam bei der Behandlung von durch Sport induziertem Asthma. Er will die Forschung noch einen Schritt weiter führen und sehen, ob Fischöl bei schwerem belastungsinduziertem Asthma eine positive Wirkung hat.

An diesem Punkt sieht Brannan nicht, dass Fischölkapseln zu einer Standardbehandlung für Asthma werden, teilweise aufgrund der hohen Dosis, die in der aktuellen Forschung verwendet wird (etwa 20 mal so viel wie in einer Kapsel aus der Drogerie). Er rät jedoch nicht davon ab, Omega-3-Nahrungsergänzungsmittel zu nehmen *, insbesondere wenn sie keinen Fisch mit einem hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren wie Lachs, Hering und Thunfisch als Teil ihrer normalen Ernährung zu sich nehmen.

"Ich denke, das Endergebnis ist mehr [Forschung] muss getan werden", sagt er. "Es ist aber aufregend. Die potenziellen entzündungshemmenden Eigenschaften von [Omega-3-Fettsäuren] sind definitiv etwas, das weitere Untersuchungen erfordert. "

Strategie 4: Entspannen und verjüngen

Viele Menschen wissen, dass Stress ihr Asthma auslöst, während andere schwören, dass es keine Rolle spielt. Aber Studien haben jetzt bewiesen, was einst zweifelhaft schien: Ständige Sorge und Stress können Symptome auf Vollblut bringen. Zu allem Überfluss kann das Keuchen und Husten durch Ihr Asthma Ihnen mehr Sorgen bereiten, die Angstgefühle und Panik verstärken und Ihre Symptome wahrscheinlich verschlimmern.

Wie bei allen Triggern ist es am besten, Stress zu vermeiden. Aber es wird Zeiten geben, in denen das nicht möglich ist. "Es ist schwer, dem Patienten zu sagen, entspannen Sie sich einfach", sagt Bowser. Wenn eine Person unter einer besonders besorgniserregenden Zeit wie dem Tod eines Familienmitglieds ein schweres Asthmaaufflammen hat, muss diese Person möglicherweise orale Kortikosteroide wie Prednison einnehmen.

Die Auswirkungen von längerfristigem Stress können für den Patienten und den Arzt der Person nicht offensichtlich sein. Neben der Auslösung von Asthmasymptomen kann diese Art von Stress einen Einfluss darauf haben, wie gut ein Individuum die Krankheit kontrolliert.

"Chronischer Stress kann dazu beitragen, dass die Krankheit nicht proaktiv behandelt wird", sagt Dr. Christine Jenkins, Leiterin der Airways Group am Woolcock Institute of Medical Research in Sydney, Australien."Sie können nicht Lebensstilverhalten aufrechterhalten, das gut für ihr Asthma ist, wie schlafen, essen, gut trainieren, und sie können vergessen, ihre Medikamente zu nehmen."

Halten Sie sich gesund, wird dazu beitragen, Ihren Stress-Level zu reduzieren und verhindern, dass Ihr Asthma übersteuert, wenn eine anstrengende oder hektische Zeit auftritt. Entspannungsübungen wie langsame, tiefe Atmung und Schulter- und Nackenrotationen können helfen, die Anspannung zu lindern, die sich aus langen Tagen im Büro bildet, oder wenn Sie Ihre Kinder in der Hauptverkehrszeit in die Stadt bringen. Eine gesunde Ernährung kommt wieder ins Spiel und es ist wichtig, ausreichend Schlaf zu bekommen.

Während Yoga eine altehrwürdige Methode ist, um Stress abzubauen, wurde in einigen Studien auch gezeigt, dass es direkt hilfreich bei der Reduzierung von Asthmasymptomen ist. Auch eine im Oktober veröffentlichte Studie ergab, dass sechs Wochen Tai Chi Training bei Asthmatikern mittleren Alters zu einer signifikant besseren Lungenfunktionalität beitrugen - und ihre Lebensqualität verbesserten.

Jenkins fügt eine Qualifikation hinzu: Akuter Stress, der Adrenalin induziert, könnte tatsächlich gut für Asthma sein, da Adrenalin ein Bronchodilatator ist; Es öffnet die Atemwege kurz. Aber für den Stress, der aus dem täglichen Stress kommt, gibt es große Vorteile, Maßnahmen zu ergreifen, um das zu reduzieren.

Strategie 5: Regelmäßig arbeiten

Alle Asthmatiker sollten sich die Zeit nehmen, Sport zu treiben. "Ich sage meinen Patienten: 'Es ist der eine Auslöser, den ich nicht vermeiden sollte'", sagt Amy Kropf, eine registrierte Atemtherapeutin und zertifizierte Atemwegserzieherin im St. Mary's Allgemeinkrankenhaus in Kitchener, Ontario.

Zum Beispiel, wenn ein Patient den ganzen Tag auf der Couch sitzt, ist ihm vielleicht nicht bewusst, dass sein Asthma nicht unter Kontrolle ist. Indem er sich selbst trainiert und treibt, wird er seine Grenzen erkennen und kann beginnen, die richtige Medikation zu finden, um sicherzustellen, dass er sich anstrengen kann, ohne Symptome zu entwickeln.

Aber darüber hinaus wird das Training die Effizienz der Lungen der Person verbessern und ihnen beibringen, mit dem zu arbeiten, was sie haben. "Asthma kann schlimmer werden, wenn man nicht regelmäßig etwas macht, zum Beispiel im Freien für Kinder spielt oder nur für ältere Menschen spazieren geht", sagt Bowser.

Während die vielen anderen Vorteile des Trainings bekannt sind - Verbesserung der Muskelkraft und Ausdauer, Verbesserung der Flexibilität und Körperhaltung - ist es bei Asthma auch wichtig, dass "es tatsächlich Ihre Fähigkeit zur Entspannung verbessert", sagt Kropf.

Für diejenigen, deren Asthma durch Bewegung ausgelöst wird, ist es wichtig, einen kurzwirkenden Bronchodilatator 15 Minuten vor dem Aufschlagen auf das Laufband oder die Eisbahn zu verwenden. "Es geht darum, ihr Asthma gut genug zu kontrollieren, damit sie diese Exazerbationen nicht haben, wenn sie trainieren", sagt Bowser.

Strategie 6: Atme besser

Seit Jahren versuchen Menschen, ihr Asthma zu "reparieren", indem sie ihre Atmung verändern. In den 1950er Jahren entwickelte der russische Professor Konstantin Buteyko eine Methode, um das "Überatmen" umzukehren - und wird heute weltweit von Menschen praktiziert, die ihren Zustand ohne Medikamente behandeln wollen.

Eine andere Technik, die Papworth-Methode, wird von Physiotherapeuten angewandt und umfasst das Atmen mit dem Zwerchfell und Entspannungstechniken.

Medizinische Asthma-Leitlinien enthalten in der Regel keine Atemtechniken zur Behandlung von Asthma, da es nicht genug unabhängige Untersuchungen gibt, um zu beweisen, dass die Atemmethoden wirksam sind. Während Praktiker dieser Techniken ihre eigenen Studien gemacht haben, "es gibt nichts wirklich, das durch die kanadischen Asthma Richtlinien unterstützt wurde", sagt Kropf.

Am Sydney Woolcock Institut für medizinische Forschung schaute sich Dr. Christine Jenkins die durchgeführten Forschungen an und fragte sich: Könnten die Atemtechniken hilfreich sein, um die Symptome zu reduzieren und den Gebrauch zu erleichtern, wenn sie zusammen mit herkömmlichen Asthmamedikamenten angewendet werden? Sie ersann eine Studie, um zu sehen, ob Menschen, die diese Atmungsstile beherrschten, die Menge an Bedarfs- und Kontrollmedikation, die sie einnahmen, verringern konnte.

Sie ließ die Asthmapatienten in zwei Gruppen einteilen und erhielt dann jeweils eine Reihe von Atemtechniken zum Erlernen. Einer war Buteyko ähnlich und beinhaltete Methoden wie Nasenatmung, verlängerte Pause (langsames Ausatmen und Verringerung der Atemfrequenz) und flache Atmung. Die andere Gruppe erlernte Relaxations- und Zwerchfellübungen nach dem Vorbild der Papworth-Methode sowie Schulter- und Halsdrehungen.

Die Patienten beherrschten die Techniken für 12 Wochen und wurden aufgefordert, das neue Atemregime zu versuchen, anstatt ihren Inhalator zu verwenden, wenn sie Asthmasymptome hatten. (Natürlich, wenn sie das Gefühl hatten, dass sie den Inhalator wirklich brauchten, sollten sie ihn verwenden.) Nach dem 12-wöchigen Zeitraum bewerteten die Ärzte die Asthmakontrolle jedes Patienten. Bei denen, die gut kontrolliert waren, versuchten sie dann, die Menge an Medikamenten zu reduzieren.
Die Studie ergab, dass die Patienten mit beiden Techniken den Bedarf an Inhalatoren für den Inhalator um 86 Prozent und den Einsatz des Controllers um bis zu 50 Prozent reduzieren konnten.

Jenkins war von den Ergebnissen überrascht. "Derjenige, von dem wir dachten, dass er besser sein würde, war der mit dem nasalen Atmungsweg [modelliert nach Buteyko]", sagt sie. "Das andere Set, von dem wir dachten, würde nicht helfen. Wir haben sie mehr oder weniger als Placebo verwendet. "Tatsächlich hatten Patienten, die beide Techniken verwendeten, das gleiche Ergebnis.

Die Patienten berichteten, dass sie bei schweren Asthmasymptomen noch einen Inhalator benötigten. Aber wenn die Symptome weniger intensiv waren, genügten die Atemübungen allein. "Wir glauben, dass dies auf einen verzögernden Mechanismus zurückzuführen ist, bei dem die Patienten das Gefühl haben, dass sie die Kontrolle haben und sie einige Schritte unternehmen können, ohne ihren Helfer zu brauchen", sagt Jenkins."Ihre Symptome können nur von kurzer Dauer sein, und sie werden sich trotzdem absetzen, also greifen sie nicht so schnell nach dem Helfer."

In Bezug auf die Verringerung der Reglermedikation zeigte diese Studie nicht, dass die Atemtechniken Entzündungen in den Atemwegen, der Grunderkrankung bei Asthmatikern, reduzieren können. Allerdings verschreiben Ärzte teilweise die Menge an inhalativem Corticosteroid, je nachdem, wie oft der Patient seinen Inhalator benötigt. Daher kann ein Asthmakranker sehen, dass die Dosierung seiner Kontrollmedikation reduziert wird, wenn die Anzahl der Male pro Woche, die er einen Zug des Entspannungsmittels einnimmt, für eine gewisse Zeitspanne abgenommen hat.

Jenkins und ihre Kollegen haben ein Video erstellt, in dem die beiden Techniken erläutert werden. Es ist kostenlos im Kooperativen Forschungszentrum für Asthma und Atemwege erhältlich. Sehen Sie es hier.

Strategie 7: Hinaus!

"Jeder weiß, dass Rauchen keine gute Sache ist, wenn Sie Asthma haben", sagt Bowser. Dennoch setzen viele Asthmatiker die gefährliche Angewohnheit fort, und andere werden nicht einmal für die Gesundheit ihrer Kinder aufgeben: Eine Studie in Manitoba ergab, dass Eltern von Kindern, bei denen Asthma diagnostiziert wurde, nicht häufiger als andere Eltern ausstiegen.

Rauch kann bei fast jedem, der die Krankheit hat, einen Asthmaanfall auslösen, da er irritierende Substanzen in der Auskleidung der Atemwege hinterlässt. Rauch führt auch dazu, dass die Lungen mehr Schleim bilden, während gleichzeitig die Zilien, kleine haarähnliche Strukturen in den Atemwegen, die Staub und Schleim wegspülen sollen, beschädigt werden.

Obwohl das Rauchen von Asthmatikern aufhören sollte, ist es für Nichtrauchern gleichermaßen wichtig, zu vermeiden, dass sie aus zweiter Hand ausgesetzt werden. "Befolgen Sie immer ein rauchfreies Wohnumfeld", rät Jan Haffner, Vizepräsident für Gesundheitsinitiativen der Lungengesellschaft von Saskatchewan. "Nicht nur zu Hause oder im Fahrzeug, sondern auch am Arbeitsplatz und in der Freizeit."

Die untere Zeile: Das schlankere, fittere, entspanntere, rauchfreie Individuum hat wahrscheinlich weniger Symptome. Und wenn Sie sich an einen Asthma-Medikationsplan halten, der für Sie arbeitet, einige Atemtechniken beherrschen und vielleicht ein wenig Ashtanga Yoga praktizieren? Sie werden wahrscheinlich nicht nur besser atmen, sondern sich auch besser fühlen.

Schau das Video: Wie atme ich richtig beim Laufen

(Januar 2020).

Loading...