Schnelle Fakten über mehrere Nahrungsmittelallergien

Laut Dr. Scott Sicherer am New Yorker Jaffe Food Allergy Institute kann eine Nahrungsmittelallergie zu einem höheren Risiko für die Reaktion auf andere Nahrungsmittel führen.

Eine Person kann im Allgemeinen für eine Nahrungsmittelallergie prädisponiert sein und allergisch gegen multiple, nicht verwandte häufige Allergene wie Erdnuss, Ei und Milch sein. Oder eine Person kann allergisch auf mehrere Lebensmittel nur sein, weil diese Lebensmittel ähnliche Proteine ​​teilen. Er betont, dass die Allergie gegen mehr als ein Mitglied einer "Lebensmittelfamilie" von der Lebensmittelgruppe abhängt und mit Ihrem Allergologen besprochen werden sollte. Sicherer beschreibt eine Reihe von Beziehungen zwischen Nahrungsmittelallergien:

  • Die Erdnussallergiker haben nur eine 5-prozentige Chance auf andere Hülsenfrüchte zu reagieren. Die einzige Ausnahme, sagt er, ist die Lupine (oder Lupine) Bohne. Europäische Studien haben gezeigt, dass etwa 20 Prozent der Menschen mit Erdnussallergien auf Bohnen aus der Lupinenpflanze reagieren.
  • Menschen, die auf eine Baumnuss allergisch reagieren, haben eine 1: 3-Chance auf eine Allergie gegen andere Nüsse. Allerdings neigen bestimmte Nüsse dazu, sich zu paaren, sagt Sicherer. Cashews und Pistazien sind ähnlich, Walnuss- und Pekannuss-Allergien können zusammenkommen, und Mandel- und Haselnuss-Reaktionen gehen manchmal Hand in Hand.
  • Obwohl Nüsse und Erdnüsse nichts miteinander zu tun haben, ist es normal, auf beide zu reagieren. Die Chancen variieren je nach Studie, aber Sicherer sagt, dass zwischen einem Drittel und der Hälfte der Erdnuss-Allergiker auch eine Baumnussallergie haben.
  • Eine Person, die gegen Kuhmilch allergisch ist, hat eine 90-prozentige Chance einer Allergie gegen die Milch der meisten anderen Säugetiere. Etwa 10 Prozent der Menschen, die auf Milch reagieren, haben möglicherweise auch ein Problem mit Rindfleisch.
  • Ein Drittel der Menschen im Verzeichnis der Erdnuss- und Baumnüsse, das vom Register für Allergie- und Anaphylaxie-Infektionen des Lebensmittels (jetzt FARE) eingerichtet wurde, hatte ebenfalls eine Allergie gegen Ei. Eine Allergie gegen Hühnereier erhöht auch die Wahrscheinlichkeit, auf andere Vogeleier wie Wachteln zu reagieren.
  • Eine Allergie gegen Eine Art von Muscheln bringt Sie auf eine 75 Prozent Risiko allergisch gegen einen anderen Krebs zu sein.
  • Wenn Sie allergisch auf eine bestimmte Fischart reagieren, wie zum Beispiel auf die Seezunge, besteht eine 50-prozentige Chance, dass Sie auf andere Fische wie Kabeljau oder Wolfsbarsch reagieren.
  • Allergien gegen a Getreide, wie Weizen, hat ein Risiko von 20 Prozent, auf ein anderes Getreide zu reagierenwie Gerste.
  • Im älteren FAAN-Register waren 22 Prozent aller Nuss- und Erdnussallergiker ebenfalls allergisch auf Milch.
  • Eine Allergie gegen Obst bringt eine 50- bis 90-prozentige Gefahr mit sich, auf andere Früchte zu reagieren, sagt Sicherer.

Schau das Video: Gesundheitsprävention durch Gesunde Ernährung

(Dezember 2019).

Loading...