Wissenswertes: Hafer und die glutenfreie Ernährung (Kanada)

Thinkstock

Dieser Artikel erschien ursprünglich in der Winterausgabe 2015 des Allergy Help Magazins.

Klicken Sie hier für die US-Version dieses Artikels.

Das Thema Hafer und die glutenfreie Ernährung kann verwirrend sein. Hier ist, was Sie wissen müssen.

Wer an Zöliakie leidet, erfährt schnell, dass das Protein Gluten in Weizen, Gerste, Roggen - und einer ganzen Reihe von Lebensmitteln, nicht nur auf Getreidebasis, sondern auch in Produkten wie Malzessig, vorgefertigten Burgern (als Füllstoff) und Soja Soße. Aber ein Lebensmittel, das eine zweite Chance auf die glutenfreie Diät bekommt, ist Avena Sativa - der gemeine Hafer.

Hafer enthalten nicht von Natur aus Gluten-Protein, aber sie sind in der Regel neben Weizen, Gerste und Roggen als Getreide Körner auf der strengen glutenfreien Diät vermieden werden. Warum ist das? Das Problem war, dass Hafer auf dem Feld üblicherweise neben oder im Wechsel mit den glutenhaltigen Körnern angebaut wird. Es ist leicht, während des Anbaus und der Ernte sowie durch den Transport auf Eisenbahn-Getreideautos in Kontakt zu kommen.

Aus diesen Gründen wird von Experten akzeptiert, dass "normaler" Hafer wahrscheinlich Gluten enthält und von Zöliakiebetroffenen unbedingt vermieden werden sollte. Aber glücklicherweise ist "normaler" Hafer nicht mehr der einzige verfügbare Hafer. In den letzten Jahren wurde es möglich, nicht kontaminierten Hafer zu kaufen. Mit anderen Worten, einige Hersteller gehen jetzt die Strecke, um sicherzustellen, dass der Hafer "rein" bleibt und nicht mit Gluten in Berührung kommt.

Es gab viele wissenschaftliche Studien, die sich mit diesen reinen Hafern und Zöliakie befassen. Zwei aktuelle Studien - eine Studie konzentrierte sich auf die Einführung von Hafer in die Ernährung von Kindern mit Zöliakie und die andere auf die langfristigen Auswirkungen des Verzehrs von Hafer bei Zöliakie-Patienten - ergaben keine schädlichen Auswirkungen von moderaten Mengen reinen, nicht kontaminierten Hafers im Gluten -freie Diät

Laut der Canadian Celiac Association, kann eine Mehrheit der Erwachsenen mit der Krankheit sicher trinken eine halbe bis drei Viertel einer Tasse (50 bis 70 Gramm) von "reinem, unkontaminiertem" trocken Haferflocken pro Tag. Für Kinder ist es eine Viertel Tasse (20 bis 25 Gramm) pro Tag.

"Glutenfreie" Hafer gibt es jetzt in Kanada. In der im Mai 2015 verabschiedeten Kennzeichnungspraxis erlaubt Health Canada jetzt, verpackte Haferprodukte, die weniger als 20 ppm Gluten enthalten, als "glutenfrei" zu vermarkten - eine Kennzeichnung, die zuvor in Kanada bei allen Haferprodukten verboten war. Die überarbeitete Kennzeichnungspraxis entspricht den Kennzeichnungsstandards in den USA und Europa.

"Kanadier mit Zöliakie sind auf genaue Lebensmitteletiketten angewiesen, die klar angeben, ob ein Produkt Gluten enthält", sagte MP Kelly Block, die die Absicht im Namen des Ministers bekannt gab. "Den Herstellern zu erlauben, ihre Produkte als" glutenfrei "zu kennzeichnen, wenn sie diesen speziell hergestellten Hafer verwenden, wird es den Kanadiern erleichtern, Produkte zu identifizieren, die sie sicher essen können, und die Auswahl an Nahrungsmitteln zu erweitern, die einen ernährungsphysiologischen Nutzen bieten." ( Weitere Informationen zur neuen Verordnung finden Sie auf der Health Canada-Website.)

Wenn es um die Sicherheit von reinem Hafer geht, gibt es eine entscheidende Einschränkung: Eine kleine Untergruppe von Menschen mit Zöliakie reagiert tatsächlich auf ein Protein in Hafer, bekannt als Avenin, so als ob sie auf Gluten reagieren würden. Laut dem Zöliakie-Zentrum der University of Chicago "haben vielleicht weniger als 1 Prozent der Zöliakie-Patienten eine Reaktion auf eine große Menge Hafer in ihrer Ernährung." Leider gibt es noch keinen klinischen Test, um festzustellen, wer auf Hafer reagiert, Wenn Sie sich also dazu entschließen, reinen Hafer in Ihre glutenfreie Diät einzubauen, sind Vorsichtsmaßnahmen zu beachten.

Sprechen Sie zunächst mit einem Ernährungsberater oder einem Arzt darüber, sagt Melinda Dennis, Ernährungsberaterin und Ernährungsberaterin im Celiac Center des Beth Israel Deaconess Medical Centers in Boston. Die neu diagnostizierte muss sicherstellen, dass sie die glutenfreie Diät richtig befolgen, mit allen Symptomen aufgelöst und Tests, die normale Niveaus der coeliac-verbundenen Antikörper zeigen. Dann sollte die Zugabe von Hafer schrittweise sein, mit viel Wasseraufnahme, und lassen Sie den Arzt von irgendwelchen Symptomen wissen. Nach drei bis sechs Monaten ist es ratsam, einen Gastroenterologen zu konsultieren.

Die erhöhte Aufnahme von Ballaststoffen aus Hafer kann auch zu vorübergehenden Symptomen wie Blähungen und Gas führen - was mit Zöliakie-Symptomen verwechselt werden kann. Dies ist ein weiterer Grund, Hafer nach und nach in den Speiseplan einzubauen, zusammen mit den Gesundheitsberatungen.

Die Zugabe von reinem Hafer zur glutenfreien Diät ist ein Booster für die Ernährung. Dennis sagt, das Getreide ist eine gute Quelle für Ballaststoffe, Proteine ​​und B-Vitamine und kann auch helfen, den Cholesterinspiegel zu senken. Ein weiterer Vorteil ist, dass das Kochen mit reinem Hafer die Vielfalt der Ernährung erhöht, was denjenigen, die Gluten vermeiden, immer willkommen ist.

Am Ende des Tages ist es Sache des Einzelnen zu entscheiden, was für seine Ernährung richtig ist. Wahrscheinlichkeiten sind, dass keine Probleme vom Essen einer kleinen Menge reinen Hafers auftreten werden, und das Hinzufügen von ihnen zur Diät kann Nahrung erhöhen, und Optionen erweitern. Wenn jedoch Symptome auftreten oder der Antikörperspiegel ansteigt, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Denken Sie daran, dass es die wenigen Unglücklichen gibt, die nicht einmal reinen Hafer vertragen können.

In Verbindung stehende Artikel:Celiac Expert: Sind Hafer auf der glutenfreien Diät in Ordnung?
Wie lese ich ein Etikett, wenn Sie Zöliakie haben?
Alles über Zöliakie und Zöliakie testen

sparen

sparen

sparen

Loading...