FPIES in Babys verstehen: Ein Leitfaden für Eltern

Was ist FPIES?

Das Nahrungsmittelprotein-induzierte Enterokolitis-Syndrom (FPIES) ist eine seltene Nahrungsmittelallergie. Betroffen sind vor allem Kleinkinder und Kleinkinder. Diese Allergie tritt im Magen-Darm-Trakt auf. Es verursacht wiederkehrendes oder manchmal chronisches - aber oft schweres - Erbrechen und Durchfall.

Die Reaktion beginnt typischerweise nachdem der Säugling oder das Kind Milch- oder Sojaprodukte konsumiert. Die Allergie kann auch auftreten, wenn das Kind beginnt, feste Nahrung zum ersten Mal zu essen.

Einige Kinder mit FPIES werden Schwierigkeiten haben, ein gesundes Gewicht zu erreichen oder sogar zu halten. Infolgedessen können sie damit beginnen, die Wachstumsmeilensteine ​​einschließlich der Ziele für Gewicht und Höhe nicht zu erreichen. Letztendlich kann bei Kindern mit FPIES "Gedeihstörung" diagnostiziert werden.

Was sind die Symptome von FPIES?

Im Gegensatz zu anderen Nahrungsmittelallergien ist eine FPIES-Reaktion im GI-Trakt enthalten. Die Anzeichen einer Reaktion können mehrere Stunden dauern. Diese Verzögerung kann die Diagnose der Allergie erschweren.

Die Symptome von FPIES können auch mit Gas, saurem Reflux oder Magenproblemen verwechselt werden. Die Symptome kehren nach jeder Exposition gegenüber dem Nahrungsmittelallergen zurück, so ist es die chronische und sich wiederholende Natur von FPIES und die Assoziation mit einem bestimmten Nahrungsmittel, die es letztendlich von einer kurzen Episode von Bauchproblemen unterscheidet. Die Anzeichen und Symptome von FPIES umfassen:

  • chronisches oder wiederkehrendes Erbrechen
  • Durchfall
  • Dehydrierung
  • Lethargie
  • Veränderungen im Blutdruck
  • Körpertemperaturschwankungen
  • Gewichtsverlust
  • verkümmertes Wachstum
  • Gedeihstörung

Ein Kind mit der Diagnose eines Gedeihens kann in vielen Meilensteinen Verzögerungen aufweisen, darunter:

  • Höhe, Gewicht und Kopfumfang
  • körperliche Fähigkeiten, einschließlich Überrollen, Sitzen, Stehen und Gehen
  • soziale Fähigkeiten
  • geistige Fähigkeiten

Was sind die Risikofaktoren für FPIES?

Es gibt mehrere Risikofaktoren für FPIES:

  • FPIES scheint Jungen etwas mehr zu betreffen als Mädchen.
  • Laut dem American College of Allergie, Asthma und Immunologie (ACAAI), 40 bis 80 Prozent der Kinder mit FPIES haben eine Familiengeschichte von allergischen Erkrankungen, einschließlich Nahrungsmittelallergien, Ekzeme oder Heuschnupfen.
  • Wenn Ihr Kind eine Diagnose mit einer Art von Nahrungsmittelallergie erhalten hat, ist es möglich, dass es eine zusätzliche Allergie hat. FPIES ist im Gegensatz zu den meisten Nahrungsmittelallergien, die Reaktionen innerhalb von einigen Sekunden oder Minuten des Kontakts mit dem Allergen verursachen. Ihr Kind könnte beide Arten von Nahrungsmittelallergien haben.

Löst aus

Alle Nahrungsmittel können eine FPIES-Reaktion verursachen, aber bestimmte Nahrungsmittel lösen auch eher eine davon aus. Milch- und Sojaprodukte sind die Hauptursachen einer Reaktion. Normalerweise muss das Essen direkt vom Säugling eingenommen werden, so dass gestillte Babys später Symptome entwickeln als Säuglinge, die mit Säuglingsnahrung gefüttert werden - wenn sie überhaupt Symptome bekommen. Andere Lebensmittelallergene, die es auslösen könnten, umfassen:

Die meisten Kinder mit FPIES haben nur einen oder gelegentlich zwei Nahrungsauslöser. Es ist jedoch möglich, dass ein Kind Reaktionen auf mehrere Nahrungsmittel hat.

Wie häufig ist FPIES?

Experten wissen nicht, wie viele Kinder FPIES haben. Es ist eine seltene Krankheit. In den letzten Jahren hat die Zahl der FPIES-Fälle zugenommen. Es ist unklar, ob dieser Anstieg das Ergebnis eines größeren Bewusstseins für FPIES oder eines tatsächlichen Anstiegs der Fälle der Erkrankung ist.

Was sind die Behandlungen für FPIES?

Wenn Ihr Kind dem Allergen ausgesetzt ist, das seine Reaktion verursacht, haben Sie mehrere Möglichkeiten, die Symptome zu behandeln. Die Behandlungsmöglichkeiten hängen von der Stärke der Reaktion Ihres Kindes ab und von welchen Nahrungsmitteln lösen ihre Reaktionen aus.

Steroid-Injektionen

Ein Steroid-Shot kann helfen, die Schwere der Immunantwort Ihres Kindes zu reduzieren. Dies kann auch die Schwere der Symptome verringern.

IV Flüssigkeiten

Wenn bei Ihrem Kind starkes Erbrechen, Durchfall oder dramatische Veränderungen der Körpertemperatur auftreten, wenden Sie sich sofort an Ihren Kinderarzt. Ihr Kind benötigt möglicherweise Infusionen zur Rehydratation und um einen Schock zu verhindern.

Lifestyle-Behandlungen

Diese Behandlungen helfen, die Symptome einer FPIES-Reaktion zu reduzieren oder zu lindern. Sie behandeln die Bedingung selbst jedoch nicht. Behandlungen sind auf Ihr Kind und ihre Auslöser individualisiert.

Sobald ein Säugling oder ein Kleinkind eine FPIES-Diagnose erhält und seine auslösende Nahrung aus der Nahrung eliminiert wird, verschwinden die Symptome. Die meisten Kinder wachsen mit 3 Jahren aus FPIES heraus. Es wurden jedoch Fälle bei älteren Kindern und Erwachsenen berichtet.

Wenn Ihr Kind auf ein Milchprodukt reagiert, einschließlich Kuhmilch, Soja oder eines anderen Typs, kann Ihr Kinderarzt eine hypoallergene Formel empfehlen.

Es ist selten, dass ein Kind auf die Muttermilch seiner Mutter reagiert. Aber wenn sie es tun, kann ihr Arzt Ihnen empfehlen, vorübergehend zu einer Formel zu wechseln. Dann können Sie während des Pumpens zur Aufrechterhaltung Ihrer Versorgung mit dem Arzt Ihres Kindes zusammenarbeiten, um die genaue Allergie zu bestimmen, so dass Sie es aus Ihrer Ernährung entfernen und wieder mit dem Stillen beginnen können.

Wenn Ihr Kind nur auf ein oder zwei Lebensmittel reagiert, können Sie es einfach vermeiden, es zu essen. Letztendlich ist der beste Weg der Behandlung und Behandlung von FPIES die Vermeidung des Allergens.

Wie sieht die Zukunft für ein Kind mit FPIES aus?

Es kann mehrere Wochen oder Monate dauern, bis die Diagnose FPIES gestellt wird. Dann müssen Sie den Lebensstil Ihres Kindes ändern, um die neuen Einschränkungen zu erfüllen, die mit der Diagnose einhergehen.

Zum Glück ist FPIES keine lebenslange Bedingung. Tatsächlich werden laut ACAAI die meisten Kinder FPIES im Alter von 3 oder 4 Jahren entwachsen.

Sobald der Arzt - in der Regel ein Allergologe oder Gastroenterologe - davon ausgeht, dass Ihr Kind seiner Allergie entwachsen ist, werden Sie gemeinsam mit Ihnen beginnen, die auslösenden Nahrungsmittel langsam in die Ernährung Ihres Kindes einzubringen. Sie können auch empfehlen, dass Sie mit einem Ernährungsberater arbeiten, der Erfahrung in der Arbeit mit Allergikern hat.

Der Allergologe Ihres Kindes möchte, dass Sie in seinem Büro Tests zur Lebensmittelexposition durchführen, bei denen Ihr Kind überwacht werden kann. Sobald der Arzt überzeugt ist, dass der Auslöser keine allergische Reaktion mehr auslöst, können Sie damit beginnen, Ihrem Kind diese Lebensmittel wieder zuzuführen.

Leider können einige Kinder mit dem Zustand über ihre frühesten Jahre leben. Einige Kinder mit FPIES werden damit in ihrer Jugend und darüber hinaus leben. Glücklicherweise kann richtige Ernährung und FPIES-Kontrolle Ihrem Kind helfen, trotz der Krankheit zu wachsen und zu gedeihen.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt

Wenn Ihr Kind Anzeichen von FPIES zeigt, vereinbaren Sie einen Termin, um mit Ihrem Arzt zu sprechen. Identifizieren Sie die Anzeichen und Symptome, die Ihr Kind erlebt und wann sie auftreten. Das Testen auf FPIES ist begrenzt und nicht sehr sicher, daher kann der Arzt Ihres Kindes mehrere Tests durchführen, um andere Bedingungen zu eliminieren.

Wenn diese Bedingungen ausgeschlossen sind, kann der Arzt eine FPIES-Diagnose für wahrscheinlicher halten. Wenn die Behandlung des Kindes unter der Obhut seines Arztes dazu führt, dass die Symptome, die durch die Ernährung Ihres Kindes ausgelöst werden, verschwinden, kann dies die Diagnose erleichtern. Gemeinsam können Sie beginnen, Möglichkeiten zu entwickeln, wie Sie Ihrem Kind helfen können, mit der neuen Diagnose zu leben und damit umzugehen.

Loading...