Asthma Gen Veränderung mit Luftverschmutzung verbunden

Forscher fanden eine neue Verbindung zwischen bestimmten Luftschadstoffen und einer Veränderung unserer DNA, die die Asthmasymptome verschlimmert - und sogar zu neuen Fällen der Krankheit führen könnte.

"Wir haben gezeigt, dass das Gen, das verändert wird, in direktem Zusammenhang mit Asthma und der Schwere des Asthmas steht", sagte Dr. Kari Nadeau von der Universität Stanford, einer der führenden Studienautoren, auf einer Pressekonferenz bei der AAAAI 2013 in San Antonio. Texas.

Die neue Studie zeigt, dass die Exposition gegenüber polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAK) in der Luft direkt zu einer Veränderung eines Gens geführt hat, das als FOXP3 bekannt ist. Dieses Gen existiert innerhalb regulatorischer T-Zellen, deren Aufgabe es ist, unangemessene Immunreaktionen zu unterdrücken, wie beispielsweise die Atemwegentzündung, die mit Asthma assoziiert ist. Diese Veränderung im Gen erschwert es den T-regulatorischen Zellen, ihre Arbeit zu tun, was zu verschlechterten Asthmasymptomen führt.

Die Studie ergab auch eine PAH-Exposition mit insgesamt höheren IgE-Antikörpern, die eine wichtige Rolle bei allergischen Reaktionen spielen.

Für die Studie beobachteten Forscher eine Gruppe von Kindern und Jugendlichen an zwei Standorten in Kalifornien: Fresno, das für starke Luftverschmutzung und eine hohe Rate von Asthma bekannt ist (etwa 22 Prozent), während Stanford, ein Gebiet mit geringerer Verschmutzung, verwendet wurde als Kontrollgruppe. Messungen der PAH-Werte in der Luft wurden durchgeführt, die Kinder erhielten Lungenfunktionstests und Blut- und Urinproben.

Die Kinder, die vor der Testung drei Monate PAK ausgesetzt waren, hatten mit höherer Wahrscheinlichkeit veränderte FOXP3-Gene, verminderte T-regulatorische Zellfunktionen und hohe IgE-Antikörper-Spiegel. Alle drei Unterschiede machen Asthma wahrscheinlicher und seine Auswirkungen strenger.

"Die Exposition gegenüber hohen PAK-Mengen könnte Auswirkungen auf molekularer Ebene haben und möglicherweise zu neuen Fällen von Asthma führen", sagte Nadeau in einer Pressemitteilung. Diese veränderte Version von FOXP3 wurde sogar bei Personen aus der Region gefunden, die kein Asthma hatten - und es ist nicht bekannt, ob diese Veränderung reversibel ist.

Mehr als 100 Chemikalien werden als PAK klassifiziert, die entstehen, wenn eine organische Substanz unvollständig verbrannt wird. Quellen sind Öl, Gas, Kohle, Tabak oder sogar Fleisch von einem Grill (wenn Tropfen auf die Flammen fallen, bilden sich PAKs, die dann am Fleisch haften bleiben). Man kann auch PAHs herstellen - in Teeren sowie einigen Kunststoffen, Farbstoffen und Pestiziden.

Sehen Allergie Hilfe's vollständige Berichterstattung über die 2013 AAAAI Allergologen Konferenz.

Schau das Video: Preventing Asthma With Fruits and Vegetables

(Januar 2020).

Loading...